Button small d

 

 News 

30Juni

Klein aber oho, oder: Größe allein...

Es kommt immer darauf an, was man aus dem Blech macht. Demnach muss es auch nicht immer gleich eine großformatige CNC-Gesenkbiegepresse sein, wenn es um die flexible Bearbeitung von kleinen Blechteilen als Einzelstücke oder in Kleinserien geht.

Im Schwarzwald sind seit Jahrhunderten die Tüftler Zuhause. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Waren es früher vor allem Uhren, so sind es heute feinwerktechnische Bauteile oder Geräte. Insbesondere das Zulieferwesen hat sich zu einem bedeutenden Industriezweig entwickelt. Neben den typisch mittelständischen Herstellern von Dreh- und Frästeilen hat sich als spezielle Dienstleistung auch die Blechteile-Fertigung etabliert. Hier zählt die IBF Industrielle Blech Fertigung GmbH zu den Großen der Branche. IBF wurde von Eugen Roser und Peter Rietschle schon 1993 gegründet und beschäftigt heute am Standort Biberach/Baden gut 90 Mitarbeiter.

Zunächst als reiner Blechteile-Fertigungsbetrieb geplant, hat sich die IBF bis heute zu einem dynamischen Technologie-Partner und Dienstleister im Bereich Entwicklung und Fertigung von Blechteilen und kompletten Baugruppen entwickelt. Der Begriff Technologie-Partner ist wörtlich zu nehmen. Zum einen werden alle relevanten modernen Bearbeitungstechnologien genutzt, zum anderen werden personelle und maschinelle Kapazitäten bereitgestellt, um die Wünsche der Kunden termintreu umsetzen zu können. IBF-Geschäftsführer Peter Rietschle: „Der Betrieb und damit das Geschäft steht und fällt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Maschinen und Einrichtungen können noch so modern sein: Wenn die Akzeptanz nicht stimmt, haben wir als klassischer Auftragsfertiger und JIT-Lieferant ein echtes Problem. Doch soweit lassen wir es nicht kommen. Wir binden unser Personal frühzeitig in Investitionsvorhaben ein und sorgen neben der Ausbildung neuer Mitarbeiter auf für die Weiterbildung“. Darüber vergisst man natürlich nicht den Blick auf das Wesentliche und geht sehr pragmatisch vor, wie auch das Investment in gleich drei Kompakt-Gesenkbiegepressen nachdrücklich belegt.

Pressenlösung für kleine Bearbeitungsaufgaben gesucht

Der Reihe nach. IBF verfügt über einen hochmodernen, leistungsfähigen Maschinenpark und hat vor Kurzem auch eine vollautomatische Blechlage in Betrieb genommen. Man weiß durchaus, alle Register zu ziehen, um die Effizienz und Wirtschaftlichkeit in der Produktion auf Dauer sicherzustellen. Als es aber verstärkt um die rationelle Bewältigung von diversen kleineren Stanz-, Biege- und Umformarbeiten ging, wusste man zunächst nicht so recht, wie diese Aufgaben bezüglich Maschinenausrüstung und Kapazitäten am besten angegangen werden sollten. Also besuchten Peter Rietschle und einige Kollegen eine Metaller-Fachmesse und kamen dort mit den Blechbearbeitungsmaschinen von Boschert GmbH & Co. KG, Lörrach-Hauingen, in Kontakt. Das für die Kundenbetreuung zuständige Handelsunternehmen Peter H. Kemmerling GmbH, Lottstetten, präsentierte den Besuchern an Ort und Stelle das gesamte Produkt- und Leistungsprogramm, und dazu gehörte auch eine Kompakt-Gesenkbiegepresse vom Typ Profi 28.

Mit diesen vergleichsweise kompakten und klein bauenden Gesenkbiegepressen, die für den manuellen und halbautomatischen Betrieb mit einer SPS und für den automatischen Betrieb mit einer vollwertigen CNC-Steuerung lieferbar sind, ist Boschert in eine echte Marktlücke hineingestoßen und konnte innerhalb weniger Jahre einige Hundert Maschinen verkaufen. Die Präsentation, die Baugröße, die Leistungsdaten und die Aus- sowie Umrüstmöglichkeiten überzeugten auch Peter Rietschle und die Kollegen von der IBF, so dass noch am Messestand eine Kompakt-Gesenkbiegepresse Profi 28/1000 mit SPS-Steuerung in Auftrag ging. Wegen der damit sehr guten Erfahrungen in kurzer Zeit wurde bald darauf eine weitere Profi 28/1000 mit SPS-Steuerung bestellt und wenige Monate später folgte noch eine Profi 28/1000, diesmal allerdings mit einer CNC-Steuerung vom Hersteller Labod. Die drei Kompakt-Gesenkbiegepressen bilden heute in der IBF eine Produktionseinheit und sind für kleinere bis mittlere Stanz-, Biege- Umform- und Prägearbeiten flexibel im Schichtbetrieb eingesetzt.

Kompakt-Pressen – leistungsstark, flexibel, kostengünstig

Die Kompakt-Gesenkbiegepressen Profi 28/1000 sind auch deshalb so universell-flexibel zu verwenden, weil der obere Pressbalken vierfach geführt ist und weil der Pressdruck über die Steuerungen individuell eingestellt werden kann. Während die beiden erstgenannten Pressen manuell eingerichtet und bedient werden, hat die Presse mit CNC-Steuerung entsprechend frei programmierbare Hinteranschläge zum Positionieren der Bleche. Auch die Abkantlänge sowie der Abkantwinkel sind programmierbar. Die Arbeitsgeschwindigkeit beträgt 8 bis 10 mm/s. Die Maschinen sind ausgehend von den CE-Sicherheitsvorgaben mit Sicherheitssystemen ausgestattet, und das Fußpedal verfügt über einen Not-Aus-Schalter. Die Presskraft beträgt 28 Tonnen, die Distanz zwischen den Seitenwänden ist 890 mm und die Abkant-/Arbeitslänge ist 1.000 mm. Der Arbeitstisch ist 2 x 270 mm breit und kann demnach auch ganz unterschiedliche Stanz-, Biege-, Umform- und Prägewerkzeuge aufnehmen. Die

Kompatibilität zu vielen handelsüblichen Werkzeugen ist gegeben.

Die Gesenkbiegepressen Profi 28/1000 mit 1000 mm Abkantlänge weisen geringe Abmessungen von 1.100 x 1.400 x 2.020 mm (T x B x H) auf und nehmen somit im Vergleich zu Standard-Gesenkbiegepressen mit ähnlicher Presskraft nur die Hälfte der ansonsten benötigten Stellfläche ein. Dass die Pressen sich trotz ihrer einfachen aber hochstabilen Bauweise für präzise Bearbeitungen mit hoher Reproduzierbarkeit eignen, ist schon daraus ersichtlich, dass die Wiederholgenauigkeit im Bereich von +/-0,02 mm liegt. Die Labod-Steuerung trägt auch ihren Teil zum Erfolg der Kompakt-Gesenkbiegepressen Profi 28 bei, denn der Bediener muss nur die Abkantlänge und den Biegewinkel eingeben und kann sofort loslegen. Des Weiteren sind in der Steuerung bis zu 250 verschiedene Abkantlängen und auch 250 Biegewinkel zu hinterlegen, so dass auch die Umrüstung auf andere Werkstücke sehr schnell erledigt ist.

Resümee

Zum Abschluss meinte Peter Rietschle: „Die Arbeitsgeschwindigkeit mit max. 10 mm/s reicht völlig aus, weil wir den Hub auf das kürzeste Maß, sprich einen minimalen Öffnungsweg, einstellen. Im Übrigen ist dadurch eine höhere Betriebssicherheit für den Bediener gegeben. Die Kompakt-Gesenkbiegepressen sind trotzdem so schnell, dass in einer Schicht und bei einer Operation problemlos bis zu 4.500 Teile bearbeitet werden können. Manchmal richten wir alle drei Pressen auf nur ein Werkstück ein und nehmen folglich sukzessive drei Operationen vor. Oder wir richten jede Presse auf je ein Werkstück ein und haben so dreifache Kapazität. Die halbautomatischen Pressen laufen in der Regel im Zwei-, die CNC-Presse im Dreischicht-Betrieb. Unser Teilespektrum ist so breit, dass oftmals Flexibilität vor Performance geht, zumal 70% unserer Aufträge durch so genannte lebende Teile gekennzeichnet sind und pro Jahr ca. 1000 neue Werkstücke hinzukommen. Wir nutzen die Kompakt-Gesenkbiegepressen für unterschiedliche Arbeiten und setzen zum Beispiel auch säulengeführte Werkzeuge ein. Die präzise Führung des oberen Pressbalkens erlaubt dies und erspart uns im Gegenzug das Investment in eine teure Presse mit 4-Säulenführung. Nicht zuletzt arbeit das Personal, das im Übrigen die Programmierung jeweils selbst vornimmt, sehr gerne mit den Kompakt-Pressen, weil sie so unkompliziert zu bedienen sind und eine hohe Zuverlässigkeit gegeben ist“.

010408_Boschert_IBF Die IBF-Produktionseinheit mit den drei Kompakt-Gesenkbiegepressen Profi 28/1000. Die beiden linken Pressen sind halbautomatisch und mit SPS-Steuerungen ausgeführt. Die rechte ist eine automatische Presse mit Labod-CNC-Steuerung.
010408_Boschert_IBF Das Teilehandling mit kleinen Blechteilen ist unkompliziert und sicher; auf Grund kurzer Hübe und geringen Rückhubs/Öffnungswegs ist die Arbeitsgeschwindigkeit von 10 mm/s absolut ausreichend.
010408_Boschert_IBF Der flexible Einsatz einer Kompakt-Gesenkbiegepresse Profi 28/1000 in der täglichen Praxis bei IBF. Hier ist ein säulengeführtes Stanzwerkzeug zum Besäumen von Blechflanschen (links das Rohteil, rechts das Fertigteil) aufgebaut.
010408_Boschert_IBF Der sichtlich zufriedene Peter Rietschle, Geschäftsführer der IBF GmbH, vor einer kleinen Auswahl an Blechteilen, die auf den Kompakt-Gesenkbiegepressen Profi 28 bearbeitet wurden.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Zum Seitenanfang