Button small d

 

Menü

 News 

15März

Kein Schildbürgerstreich!

Mit wenigen Anpassungen ermöglichen Universal-Stanzmaschinen von BOSCHERT optimale Produktionslösungen zur flexiblen Herstellung von Metall- und Kunststoffschildern.

Die manuellen und CNC-gesteuerten Stanzmaschinen von BOSCHERT GmbH & Co. KG, D-79541 Lörrach-Hauingen, sind vom jeweiligen Konzept her für den universell-flexiblen Einsatz in allen Bereichen der Metall- und Kunststoffplatten-Verarbeitung ausgelegt. Bereits die manuellen Stanzmaschinen der Baureihe Ecco Line eignen sich sowohl für die Blech- und Profilbearbeitung als auch für die Bearbeitung von Platten und Profilen aus Kunststoffen.

Selbiges gilt natürlich für die CNC-Stanzmaschinen der Baureihen Compact, Twin/Tri sowie Multipunch und Combicut. Darüber hinaus lassen sich die Stanzmaschinen mit wenigen Anpassungen für spezielle Aufgaben ausrüsten.
Bestes Beispiel dafür ist der Bereich Herstellung von Schildern aller Art, wie etwa Firmen- und Typenschilder, Frontplatten und Bedientableaus, Folien- und Werbeschilder, Doming- und Sonderschilder oder frei zu  beschreibende Schilder und schließlich Folienschriftzüge aus Metallen und Kunststoffen. Solche Schilder werden zumeist auf der Basis von Alu- und Kunststoffplatten und per Siebdruckverfahren hergestellt. Die Aluminiumschilder bestehen oftmals aus naturbelassenen oder eloxierten Materialien und der Siebdruck wird je nach Stückzahl dann einzeln oder eben im sogenannten Nutzenverfahren mehrfach aufgetragen. Danach müssen die Schilder nach gedruckter Vorgabe reproduzierbar präzise ausgestanzt und oberflächenschonend gehandhabt werden.
Da die Schilderherstellung natürlich auch mit anderen Stanz- und Bearbeitungsaufgaben verbunden ist, taucht die Frage auf, auf welche Art und Weise denn die siebgedruckten Schilder qualitätsorientiert aus dem Nutzen bzw. der großen Platine herausgeschnitten bzw. gestanzt werden können. Gleichzeitig sollen auch die erforderlichen Löcher und Ausbrüche aller Konturen ausgestanzt werden; und zwar so, dass möglichst keine oder nur sehr wenig Nacharbeit mehr erforderlich ist! BOSCHERT hat hier eine einfache, pfiffige Komplettlösung entwickelt, die aus mehreren Einzelkomponenten besteht: Austauschbare Abstreifer mit PU-Auflage und abgestimmt auf Rechteck- oder sonstige Formen von Schildern und Frontplatten (kleiner Sicherheitsbereich, sicheres Handling auch bei kleinen Schildern, gutes Sichtfeld und damit minimaler Materialverlust); Erweiterung der Stanzabfall-Klappenöffnung auf 115 x 115 mm (automatisches Austragen von Schildergrößen bis max. 100 x 55 oder 80 x 80 mm); Winkeleinstellung der Y-Achse (freies Anpassen an den jeweiligen Siebdruck); Gerippte Edelstahl-Tischoberfläche (schnelles, kratzfreies Verfahren und Positionieren); Geteilter Stanzabfallbehälter (für Gut- und Abfallteile); Stapeleinrichtung (für die Serienfertigung von Schildern); Förderband (für Gutteile).
Der Kunde hat die freie Auswahl und kann seine Maschine demnach ganz pragmatisch mit einem höheren oder niedrigen Automatisierungsgrad versehen. Von den genannten Rüst- Möglichkeiten und der damit verbundenen Einsatz-, Anwendungs- und Nutzungs-Flexibilität ließen sich bereits kurz nach der Vorstellung der „Schilderbauer-Option“ viele europäische  Schilder- und Frontplatten- sowie Gehäuse-Hersteller (D, A, CH, F, E) überzeugen und rüsteten damit ihre manuellen und CNC-gesteuerten BOSCHERT-Stanzmaschinen aus.

 

  • 141030_Boschert_PI_Schilder-Herstellung_Bild 1k
  • 141030_Boschert_PI_Schilder-Herstellung_Bild 2k
  • 141030_Boschert_PI_Schilder-Herstellung_Bild 3k

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Zum Seitenanfang